SPD-Minister sind im Landkreis unterwegs – auch bei der Polizei

Veröffentlicht am 15.09.2011 in Landtagsfraktion

Der baden-wüttembergische Innenminister Reinhold Gall und ein ganzer Reigen von SPD-Innenpolitikern (Nik Sakellariou, Walter Heiler, Thomas Funk, Georg Nelius und die parlamentarische Beraterin Elisabeth Barner) haben gestern zunächst zwei Stunden hinter verschlossenen Türen mit dem Polizeidirektionsleiter Hubertus Högerle und weiteren Polizisten gesprochen. Es ging um Personal und Ausrüstung.

Gall und Högerle sind sich einig, dass die Biberacher Polizei keinen weiteren Stellenabbau verkraften würde. Högerle erklärt: „Von den derzeit rund 300 Kollegen gehen in den kommenden fünf Jahren 50 in Ruhestand. Ich wünsche mir, dass für jeden, der geht, ein junger Kollege eingestellt wird.“ Gall nickt und sagt: „Das höre ich allenthalben. Der Wunsch zeugt von Realitätssinn.“ Die Abgänge sollen auf jeden Fall ersetzt werden.

Zudem sagt Gall, dass seine Mitarbeiter zurzeit überlegen, welche Bereiche der Polizeiarbeit gebündelt werden können, um dann weniger Geld ausgeben zu müssen zum Beispiel für teure Hard- und Software zur Bekämpfung der Internetkriminalität. Er sagt: „Die Vorgabe bei der Bündelung ist, dass die Präsenz in der Fläche gewährleistet sein muss.“ Denn der Minister will sogar mehr Polizisten als bisher auf dem Land auf Streife schicken. Das bedinge nicht zwangsläufig mehr Personal, sondern könnte unter Umständen auch durch neue, ausgefeilte Dienstplanmodelle erreicht werden.“

Quelle: Schwäbische Zeitung BC; Donnerstag, 15. September 2011

 

Homepage Kreisverband Biberach an der Riß

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden